Almut Pfriem

Perlen der Demenz

Was am Ufer des Meeres Glaube genannt, ist im Zentrum der Perle ein Wissen.

Magazin

Über das Buch:

Dies ist eine wahre Geschichte, die vom Anfang einer Demenz bis hin zum Tod ergreifend, tiefgründig und mit einer guten Prise Humor erzählt wird.
Almut Pfriem schreibt aus zwei Perspektiven: Da ist einmal die Mutter, der es schmerzlich bewusst ist, dass sie immer mehr und immer öfter vergisst – und da ist zum anderen die Tochter, die gemeinsam mit ihren Geschwistern versucht, einen für alle gangbaren Weg zu finden. Und das gelingt!
„Perle für Perle öffnet sich ein Raum aufgespannt zwischen Himmel und Erde, zwischen Leben und Tod, zwischen Liebe und Herausforderung. Ein wichtiges und bewegendes Buch zum Thema Demenz und wie eine Familie dieses Schicksal bewältigt!“ (Monika Stolina-Wolf, Lektorin)
„Die Autorin hat die Gabe, Momente in ihrer durchscheinenden Ganzheit zu erfassen. Zwischen all den Zumutungen scheinbarer Dysfunktionalität ploppen in ihrer Erzählung allerhand wundersame Liebenswürdigkeiten auf, ein Reigen bunter Seifenblasen: Unter jedem Plopp offenbart sich das Erhabene – die Liebe selbst.“ (Esther Kochte, Autorin)

LESEPROBE – Blick ins Buch

Bei Amazon bestellen

Perlen der Demenz
320 Seiten
ISBN 978-3-931560-05-8
€ 17,80 (D)


 

Die Autorin

Almut Pfriem

Geboren 1965 als Mittlere von insgesamt fünf Geschwistern wuchs ich wohlbehütet im Kreise meiner Familie auf. Mit 17 Jahren wurde ich vom Blitz getroffen, was mein komplettes Leben auf den Prüfstand stellte und schließlich dazu führte, dass ich nach einem weiteren Schockerlebnis mit 23 Jahren einen Aufenthalt in der Psychiatrie durchleben musste. Seither kämpfte ich mich tapfer zurück in mein Leben und vor allem zurück in ein gesundes Selbstvertrauen. Die Ereignisse meines Lebens warfen mich früh aus der Bahn und so musste ich neben meinem damaligen Verlobten auch meinen Traum von der Sportlehrerin loslassen. Mit 25 Jahren gebar ich meinen Sohn und zog ihn alleinerziehend groß. Viele Jahre war ich ganz auf mich gestellt, arbeitete an der Rezeption einer internistischen Gemeinschaftspraxis sowie in der Theatergastronomie und war ansonsten für meinen Sohn da, bevor ich es 2003 erreichte, eine Umschulung zur Physiotherapeutin zu bekommen. Zeitgleich habe ich eine ebenfalls dreijährige berufsbegleitende Ausbildung zur CoreDynamik-Therapeutin absolviert. 2005 heiratete ich meinen Mann, der drei Kinder mit in unsere Ehe brachte.

Seit 2007 arbeitete ich in eigener Praxis als Physiotherapeutin und Coach. Früh schon verstand ich, auch durch die eigenen Erfahrungen, dass wir Systeme zwar isoliert betrachten können, jedoch nicht in der Lage sind, sie isoliert voneinander zu bewegen. So liegt meiner Arbeit das holistische Weltbild zugrunde, das seinen Ursprung im Kern meines Wesens hat, dort, wo Seele, Herz und Natur eins sind.

Nach einer Initiation am Totenbett meiner Mutter folgte ich meinem Ruf, ließ schweren Herzens meine Praxis los und schrieb mein erstes Buch: „Perlen der Demenz. Eine Familie findet ihren Weg“.

Seit 2015 arbeite ich als freie Trauer- und Hochzeitsrednerin, gebe weiterhin leidenschaftlich gerne Seminare und weiß inzwischen, dass meine berufliche Heimat im magischen Kreis der Autoren tief verwurzelt ist. Heute lebe ich gemeinsam mit meinem Mann in der Nähe von Freiburg, erfreue mich meines reichen Lebens und unserer inzwischen sechs Enkelkinder.