Spirituelle Essenz und weltlicher Schein

27,00 

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Sachbuch

Aus dem Amerikanischen übersetzt von Lars Basinski
Hardcover, 440 Seiten, Leseband
ISBN 978-3-931560-23-2

Beschreibung

Dies ist das 7. Buch einer fortschreitenden Serie, basierend auf den Offenbarungen der Bewusstseinsforschung. Es beschreibt im Detail, wie man nicht nur Wahrheit von Unwahrheit unterscheidet …

Über das Buch:

Dies ist das 7. Buch einer fortschreitenden Serie, basierend auf den Offenbarungen der Bewusstseinsforschung. Es beschreibt im Detail, wie man nicht nur Wahrheit von Unwahrheit unterscheidet, sondern ebenso die Illusion der Erscheinung vom wirklichen Kern der innersten Realität.
Der Text erklärt, wie man Wahrnehmung von Essenz differenzieren kann. Dadurch wird es dem Leser ermöglicht, die Mehrdeutigkeiten und klassischen Rätsel zu lösen, die die Menschheit seit Jahrhunderten gefordert hat und die besten Köpfe der Geschichte ratlos machte.
Während moderne Technologien einen Überfluss an neuen Spielzeugen und Bequemlichkeiten bereitstellen, bleibt das grundlegende Problem menschlicher Existenz bestehen. Das menschliche Dilemma ist in der Tat weit mehr verworren als jemals zuvor, und die grundlegenden Fundamente westliche Zivilisation wurden durch den Angriff gegnerischer Fraktionen und durch die Medienflug geschwächt.
Die Öffentlichkeit ist wie eine Fokusgruppe geworden, die von Medienkaufleuten manipuliert wird. Dementsprechend ist sie wie ein Schiff auf dem Meer – ohne Kompass und ohne GPS-System.
„Dieses Buch stellt die Werkzeuge zum Überleben und zur Wiedererlangung der Autonomie bereit.“ (Dr. Hawkins)

Mehr zum Autor

Dr. Dr. David R. Hawkins

Dr. Dr. David R. Hawkins

Dr. Hawkins (1927 – 2012) hat seit 1952 Psychiatrie praktiziert und war ein lebenslanges Mitglied der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung sowie zahlreicher anderer Berufsorganisationen. Im landesweiten U...

Leseprobe

Während es nicht notwendig ist, an ‚Karma’ als einen Grundsatz zu glauben, ist sich die Menschheit insgesamt über alle Zeitläufe hinweg der Bestimmung der Seele als das spirituelle Trägermaterial des Lebens und der Existenz bewusst gewesen. Das Schicksal der Seele ist ein elementarer Schwerpunkt aller großen Kulturen gewesen, wie etwa im Alten Ägypten, noch lange vor der Geburt von Buddha, Krishna, Zarathustra oder Jesus Christus. Sogar schon 10 000 v. Chr. wurde im Alten Ägypten bildlich dargestellt, wie ‚Ka’ oder die Seele im Augenblick des irdischen Todes den Körper verlässt. Osiris, der Gott der Unterwelt, wog sodann das Herz des Verstorbenen auf einer Wahrheitsskala. Schlug der Zeiger zugunsten der Wahrheit aus, war ihm der Himmel bestimmt. Kippte er jedoch auf die Seite der Unwahrheit, gelangte er in die niederen Höllenreiche. Das kollektive spirituelle Erbe (Karma) und die Bestimmung der Menschheit wurden ebenfalls im Buch Genesis verkündet. Nach einem Sturz aus dem uranfänglichen nichtlinearen himmlischen Paradies (Garten Eden) erfolgte der Abstieg in die Anlage zur Unwahrheit verbunden mit dem Fall in das Bewusstseinsreich der Dualität und Linearität (die Zweiteilung in Gut und Böse).
Es lässt sich leicht dokumentieren und veranschaulichen, dass der Gesamtbewusstseinswert des Lebens über die archäologischen Zeitalter hinweg anhand der Entwicklung des Tierreichs (siehe Kapitel 4) langsam angestiegen ist. Ähnlich weist der Gesamtbewusstseinswert der menschlichen Entwicklung im Verlauf der Zeit dieselbe Steigerung auf. Als Buddha geboren wurde, befand sich die Menschheit insgesamt auf der Bewusstseinsstufe 90. Das kollektive Bewusstseinsniveau zum Zeitpunkt der Geburt Jesu Christi war 100 und kletterte allmählich auf die Ebene 190, wo es viele Jahrhunderte lang verweilte. Erst in den späten Achtziger Jahren ist es plötzlich von 190 über die entscheidende Bewusstseinsschwelle 200 gesprungen, erst erreichte es den Grad 204, später 207. Im Jahr 2007 fi el das Bewusstseinsniveau wieder auf 204 zurück.
Gegenwärtig schwingen ungefähr fünfundachtzig Prozent der Menschheit unter der entscheidenden Bewusstseinsebene 200. In den Vereinigten Staaten von Amerika befi ndet sich fünfundfünfzig Prozent der Bevölkerung unter 200. Das ist bezeichnend, da es im Jahr 2005 nur für neunundvierzig Prozent gegolten hatte. Die kollektive Negativität der Bevölkerung unter der Bewusstseinsebene 200 wird von der Minderheit der Menschen, die deutlich über 200 kalibrieren, ausgeglichen, da deren lebensbejahende Kraft bedeutend stärker wiegt als der negative Zug der Massen unter 200. Der Kraftanstieg verläuft exponentiell. Deshalb sind tatsächlich nur sehr wenige Menschen mit außerordentlich hochentwickelten Bewusstseinsgraden erforderlich, um die Negativität der übrigen Menschheit auszugleichen.

Ausführliche Leseprobe als PDF