Markus Langholf

„Zu „sehen“ ist lieben und lieben ist „sehen“. Liebende wissen das.“

Vita

Jahrgang 61, wurde bereits in der Jugend aufgrund einer angeborenen ausgeprägten Sensitivität mit den Extremen nihilistischer Depressionen und spiritueller Gipfelerfahrungen und der existenziellen Dimension der Frage nach dem Sinn des Daseins konfrontiert.

Ab 1984 wurde er einer der ersten kontinuierlichen Studenten der Releasing-Methode und ihrer Begründer, Dr. E. und R. Lindwall in Europa und gab mit ihrer Autorisierung bereits 1985 seinen ersten eigenen Releasing-Workshop.
Nach einem Studium von Philosophie, Psychologie, Literatur und Kunst, einer Diplomarbeit zum Begriff des Wesenswandels bei M. Heidegger und der Qualifikation als Kulturpädagoge im Bereich der Erwachsenenbildung begann er 1991 als Synthese zwischen den rationalen akademischen und den intuitiven seelischen Erlebniswelten ein eigenes Konzept als Grundlage zur Ausbildung von Releasing-Lehrern zu formulieren:
Dessen wesentliche Gedanken führten 1997 zur Veröffentlichung des Buches „Der Pfad des lebendigen Geistes – Loslassen!“ Dieses Buch wuchs über die Jahre als treuer Begleiter des Loslassens vielen Lesern ans Herz und diente auch als Pate bei der Veröffentlichung weiterer Releasing-Fachliteratur, wie z. B. bei der im Sheema Medien Verlag erschienenen wissenschaftlichen Studie der Dipl. Psychologin Andrea Köster an der Universität Hamburg über den Nutzen von Releasing: Releasing – Kann die Seele fliegen? Eine Studie über die Wirksamkeit von Releasing anhand von acht Fallbeispielen mit einem Vorwort von M. Langholf.

Inspiriert auch durch viele Studienreisen nach Indien, in die USA und die Bekanntschaft mit verschiedenen östlichen und westlichen spirituellen Lehrern gründete Markus Langholf 1998 gemeinsam mit seiner Frau, der Releasing-Lehrerin Angela Langholf, die Visionswerkstatt Cap Sizun, ein Seminarhaus in der südwestlichen Bretagne, in der seitdem zahlreiche Menschen aus sozialen, heilenden, helfenden, kreativen und lehrenden Berufen die Releasing-Ausbildung von M. und A. Langholf durchliefen.
Anfang 2003 veröffentlichte M. Langholf als Herausgeber und Co-Autor gemeinsam mit den Lindwalls das erste autorisierte Standardwerk zum Releasing mit autobiographischem, philosophischem und praktischem Originalmaterial: Releasing – Freisein durch Loslassen! Sheema Medien Verlag, Wasserburg. 2.Aufl. 2008
Es folgten im Frühling 2003 und 2004 gemeinsame Seminartourneen von Markus und Angela Langholf mit Dr. E. Isa und R. Yolanda Lindwall.

Seit 2005 ergänzen M. und A. Langholf das klassische Releasing in der Tiefenentspannung durch die Entwicklung alternativer Releasing – Atemzyklen zur Unterstützung seelischer Loslass-Prozesse. M und A Langholf setzen Releasing in ihrer Arbeit als herausragendes Werkzeug ein, um Menschen dabei zu unterstützen herauszufinden, warum sie hier sind, wer sie sind und welche sinnvollen Lebensziele in der jeweiligen Lebensphase realisiert werden können.

„Jahrelanges Releasing hat mir geholfen, die jugendlichen Bürden außergewöhnlicher sensitiver Begabungen als Chancen für eine hilfreiche Arbeit mit Menschen nutzen zu können. Ich bin dankbar, dass sich durch Releasing und eine damit wachsende Liebe zu mir selbst und dem Leben, die inneren Sinne des Fühlens, Hörens und Sehens so weiter entwickelt haben, dass ich der Bewusstseinsentwicklung von Menschen mit Freude und Präzision dienen kann. An und für sich ist das Lesen der Geschichte, des Zustands und des Potenzials von Seelen für mich ein Erfahrungsraum, den ich schon mein ganzes Leben kenne und der mir erst durch die Reaktionen der Umgebung als etwas „Außergewöhnliches“ gespiegelt wurde. Es ist aber nichts Übernatürliches daran zu „sehen“, denn „sehen“ ist lieben und lieben ist „sehen“. Liebende wissen das.“
Die Arbeit von M. und A. Langholf wird von vielen Menschen als Pionierleistung zur gesellschaftlichen Akzeptanz und professionellen Anwendung des Loslass-Prinzips in vielen verschiedenen Berufsfeldern geschätzt.
Markus Langholf ist Begründer der Visionswerkstatt Cap Sizun, sowie Gründungs-
und Vorstandsmitglied des Releasing Fachverbandes Deutschland e.V.